_JMT8997.jpg
 

Und trompeten preisen den totschlag

04. & 05. AUGUST | 20:00 UHr | Pepper theater

Inszeniert von Lars Altemann

Ein Stück über Leidenschaft, über Gewalt und den Henkerberuf.“
— Lars Altemann

955 nach Christus. Das Europa der großen Kriege bricht an.
Otto I. besiegt die Ungarn in der Lechfeldschlacht und macht 1200 Kriegsgefangene. Um diese hinzurichten ruft er fünf Henker aus dem Bayernland: Stifter, den Ältesten, Abdias, seinen Neffen, Viktor und die Brüder Hans und Konrad.

Der junge Abdias ist besessen von der Suche nach dem Licht des Lichtes: dem Licht Gottes.

In seinem Wahn sucht er das Licht in der Folter, dem Martyrium, dem Tod - und lässt sich auch nicht von Stifter, dem Patriarchen der Gruppe davon abbringen.

Eines Morgens stand ich oben auf dem Berg und durfte einen kurzen Augenblick
mit Gott sprechen. Und da hat er mir das Geheimnis verraten.
— Abdias

 

Es spielen:
Nikita Gibalenko
Wulf Schmid Noerr
Tom von der Isar
Michèle Haghuber
Adam Kupinski
Alexander Mattheis
Oleg Tynkov
Manuel Santiago

Regie: Lars Altemann
Dramaturgie: Fiona Grün
Bühne: Marc Haas
Kostüm: Iris Krause
Komposition: Wulf Schmid Noerr
Fotos: Jean-Marc Turmes